Lieferkettengesetz

Beschwerdeverfahren (LkSG) und digitales Hinweisgebersystem - HINTBOX

Rechtliche Aufklärung zur Nutzung des Beschwerdeverfahrens bzw. Hinweisgebersystems

Im Rahmen der Umsetzung unserer Corporate Governance haben wir neben dem Qualitätsmanagement, dem Risikomanagement und der Innenrevision auch eine Compliancestruktur zur Sicherstellung eines ethischen sowie gesetzes- und rechtskonformen Verhaltens unseres Verbandes und seiner Tochterunternehmen eingerichtet. Compliance dient ebenso der Verhinderung und Prävention von Verstößen. Diese Zielsetzung richtet sich an unsere ehrenamtlichen Gremien, unseren Vorstand bzw. Geschäftsführung, an alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen sowie auch an unsere Geschäftspartner*innen.

Wesentliche Pflichten, Leitlinien und Werte für das rechtskonforme Handeln unseres Unternehmens ergeben sich aus unserem Verhaltenskodex und ergänzenden Regelungen, beispielsweise unserer Antikorruptionsrichtlinie.

Die Überwachung der Einhaltung all dieser Regeln ist eine Kernaufgabe von Präsidium und Vorstand bzw. Geschäftsführung. Darüber hinaus haben wir einen externen Compliance-Beauftragten benannt, der allen ehren- und hauptamtlich Mitarbeiter*innen zur Verfügung steht, wenn sie Hinweise auf Regelverstöße - auch in anonymer Form - geben wollen.

Ein zum 2.7.2023 neues wesentliches Element ist die Einrichtung eines webbasierten internen Hinweisgeber-Systems. Alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen unseres Verbandes sowie unsere Geschäftspartner (Lieferanten und Kunden usw.) haben darüber die Möglichkeit, Meldungen über Verstöße gegen Gesetze, Satzungen und Ordnungen und gegen unsere Werte, die in den 7 Rot-Kreuz-Grundsätzen und in unserem Verhaltenskodex benannt sind – auch vollständig anonym – abzugeben.

Ab dem 1.1.2024 könne über dieses System auch Beschwerden oder Hinweise zu menschenrechtlichen und umweltbezogenen Risiken bzw. Verletzungen von Pflichten nach dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) durch potentiell Betroffene (Mitarbeiter*innen, Beschäftigte bei unmittelbaren oder mittelbaren Zulieferern, Anwohner*innen) eingereicht werden. Die meldende Person erhält nach Abgabe der Meldung über das System eine Eingangsbestätigung. Auch bei anonymen Meldungen ist eine Kommunikation mit der meldenden Person möglich. Spätestens drei Monate nach Eingang der Meldung erhält die meldende Person eine Rückmeldung über die geplanten oder bereits ergriffenen Folgemaßnahmen und die Gründe für diese Folgemaßnahmen.

Wichtiges zur Hintbox - dem webbasierten System - selbst: 
o Anwenderfreundlichkeit: Das digitale System lässt sich intuitiv bedienen. 
o Schutz der Vertraulichkeit aller involvierter Personen. 
o Meldungen sind auch anonym möglich. 
o Das System ist EU-DSGVO-konform. Personenbezogene und besonders geschützte Daten werden gemäß EU-DSGVO verarbeitet. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Hinweise. Metadaten-Entfernung. Die Datenhaltung ist verschlüsselt, die Speicherung der Daten und Informationen erfolgt bei einem ISO 27001-zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland. 
o Revisionssichere Dokumentation.

 

Link: Hintbox

DRK Krankenhaus Mölln-Ratzeburg

Verantwortung und Anspruch des DRK-Krankenhauses Mölln-Ratzburg ist es, eine qualitativ hochwertige und moderne wohnortnahe Patientenversorgung sicherzustellen.

Ziel all unserer Bemühungen ist es, jederzeit dieser Verantwortung medizinisch und pflegerisch nachhaltig gerecht zu werden.


Kontakt

Röpersberg 2
23909 Ratzeburg
+49 (0)4541-88 40