Wundtherapie-Zentrum, ICW-Siegel

Im Jahr 2014 wurde das DRK-Krankenhaus durch die initiative Chronische Wunden e.V. erstmalig als Wundtherapie-Zentrum zertifiziert mit Rezertifizierungen 2017 und 2020. Die aktuelle Rezertifizierung in einem ganztägigen Audit Anfang Februar 2024 ergab die uneingeschränkte Empfehlung an die QM-Geschäftsstelle der IWC e.V., das Zertifikat erneut auszustellen und das ICW-Wundsiegel für weitere drei Jahre bis 2027 zu verlängern.

"Wir sind für das gesamte Wundmanagement-Team des DRK-Krankenhauses stolz auf unsere erfolgreiche Auszeichnung, welche belegt, dass unser engagiertes ärztliches Team hier wirklich Hervorragendes geleistet hat. Modernes Wundmanagement erfordert die interdisziplinäre Zusammenarbeit und Vernetzung der unterschiedlichen Gesundheitsberufe", so der Ärztliche Direktor Dr. Andreas Schmid und die Pflegedirektorin Frau Ramona Voigt. Das Lob gilt dem gesamten Team unter der ärztlicher Leitung von CA Dr. Matthias Schneider und OÄ Frau Dr. Karola Bollow, dem Wundmanagementteam von Frau Poburski, Frau Drews und v.a. Frau Hofgrefe, welche auch als Qualitätsbeauftragte fungiert, sowie den fünf Wundexperten und den beiden Gefäßassistenten mit dem kompletten gefäßchirurgischen Ärzteteams des DRK-Krankenhauses Mölln-Ratzeburg, welches sich somit weiterhin als eines der wenigen Einrichtungen in Deutschland mit einem zertifizierten Wundtherapiezentrum auszeichnet.

Wundmanagement ist viel mehr als nur Verbände zu wechseln. "Es geht dabei vor allem um die Ursachenforschung, um Aufklärung, um Patientenanleitung und Schulung und um die Koordination der unterschiedlichen Fachabteilungen", sagen die Oberärztinnen Dr. Karola Bollow und Frau Dr. Carolin Jessen, Fachärztinnen für Chirurgie und Gefäßchirurgie. Ernstzunehmende Statistiken besagen leider weiterhin, dass bis zu fünfzig Prozent der chronischen WundpatientInnen keine optimale Behandlung erhalten - was langjährige "Schmerzkarrieren" zur Folge hat.

Das Wundmanagement-Team der Klinik ist fachbereichs- und funktionsübergreifend tätig, versorgt und berät stationäre Nachsorgeteams (Pflegedienste- und einrichtungen) auf, um eine reibungslose Nachversorgung der chronischen Wunden zu ermöglichen. Alle PatientInnen der Wundsprechstunde bekommen zudem einen Wundpass ausgestellt, in dem jede Behandlung notiert und nachvollzogen werden kann.

Wer in die Wundsprechstunde des Krankenhauses kommen möchte (Montag, Dienstag und Donnerstag von 08.00 bis 12.30 Uhr sowie bedarfsweise Freitag von 09.00 bis 12.30 Uhr), kann sich gerne bei der verantwortlichen

MFA Frau Spiel unter Tel. (0 45 41) - 884 899

einen Termin geben lassen.

Der gesamte gefäßmedizinische Funktionsbereich am DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg wurde im Jahr 2023 auf der Station 6 erheblich funktionell und technisch erweitert, modernisiert und ausgebaut, so dass nun für alle PatientInnen in der Region ein freier Zugang in die Gefäßsprechstunde möglich ist.

Als Hauptansprechpartner fungieren hier Frau Dr. Karola Bollow, Simona Drews und Frau Spiel.

 

Zentrum für Alterstraumatologie

Geleitet wird das Zentrum von PD Dr. Peter Benecke, Chefarzt für Chirurgie am DRK-Krankenhaus und Chefarzt Jens Leymann von der Klinik für Geriatrie.

„Wir stellen eine ganzheitliche und umfassende Versorgung von geriatrischen Trauma-Patienten durch eine verzahnte und aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit von Spezialisten der Fachbereiche Unfallchirurgie und Geriatrie sicher“, fasst PD Dr. Benecke das Konzept des ZAT zusammen. Ziel ist eine erstklassige medizinische, therapeutische und pflegerische Versorgung. Die Kooperation der beiden Häuser ermöglicht eine hochqualifizierte fachübergreifende Behandlung älterer Menschen mit Frakturen von Beginn des Krankenhausaufenthalts bis zur Wiedereingliederung in den häuslichen Bereich.

Neben den Ärzten der Unfallchirurgie und der Geriatrie gehören Pflegekräfte, Sozialarbeiter, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden zum interdisziplinären Team. Gemeinsam planen sie die optimale Behandlung ihrer Patienten während des Krankenhausaufenthalts und für die Zeit danach. „Charakteristisch für die Zusammenarbeit ist, dass das geriatrische Knowhow schon während des Aufenthaltes im Krankenhaus der chirurgischen Abteilung zur Verfügung steht, während chirurgische Visiten auch nach Verlegung in die Geriatrie stattfinden“, erklärt Leymann.

DRK Krankenhaus Mölln-Ratzeburg

Verantwortung und Anspruch des DRK-Krankenhauses Mölln-Ratzburg ist es, eine qualitativ hochwertige und moderne wohnortnahe Patientenversorgung sicherzustellen.

Ziel all unserer Bemühungen ist es, jederzeit dieser Verantwortung medizinisch und pflegerisch nachhaltig gerecht zu werden.


Kontakt

Röpersberg 2
23909 Ratzeburg
+49 (0)4541-88 40