DIN EN ISO 9001:2015

Das DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg wurde im Mai 2016 erstmals mit dem Zertifikat DIN EN ISO 9001:2008 ausgezeichnet. Im März 2018 erfolgte die Überwachung und Umstellung auf die DIN EN ISO 9001:2015. Damit erbringt das DRK-Krankenhaus durch die Gesellschaft ZERTPUNKT einen objektiven Nachweis eines international anerkannten Standards seines Qualitätsmanagements als Grundlage für eine hervorragende Versorgung seiner Patienten. Die externe Überprüfung durch ZERTPUNKT erfolgt jährlich.

„Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen. Gerade deshalb ist es besonders wichtig, dass Diagnostik , Therapie und Pflege in einem Krankenhaus höchsten Ansprüchen gerecht werden, weil nur dadurch eine adäquate Ergebnisqualität erzielt werden kann“, sagt Dr. Andreas Schmid, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor.

Von der Zertifizierungsgesellschaft wurden die Untersuchung, Behandlung, Therapie und Pflege von PatientInnen in den Fachbereichen für Unfallchirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Innere Medizin sowie Anästhesie und Intensivmedizin geprüft. Dienstleistungen durch die unterstützenden Bereiche OP, Zentralsterilisation, Physiotherapie, Funktionsdiagnostik, Versorgung, Sozialdienst, Pflegeüberleitung, Verwaltung, Technik, Seelsorge und Hygienemanagement.

Terminierung, Organisation und Durchführung von Angeboten zur betrieblichen Fort- und Weiterbildung, Ausbildung von Gesundheits- und KrankenpflegerInnen sowie AltenpflegerInnen entsprechend der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung durch das Bildungszentrum.

EndoProthetikZentrum

Erstmalig im Oktober 2013 wurde die Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie am DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg nach eingehender Prüfung durch die Gesellschaft ClarCert als EndoProthetikZentrum  anerkannt.

„In den zurückliegenden Jahren wurden insbesondere biomechanische Aspekte der Endoprothesenkomponenten optimiert“, sagt Chefarzt PD Dr. Peter Benecke, der als Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin als Leiter des EndoProthetikZentrums des DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg und in der DRK-Praxisklinik in Mölln tätig ist.

Um die Qualität der endoprothetischen Versorgung zu erhalten und zu verbessern, ist ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung erforderlich. Deshalb ist es besonders wichtig, dass gut ausgebildete, erfahrene Operateure diesen Einsatz verantworten und Kliniken über Versorgungsstrukturen verfügen, die dem Patienten eine optimale und sichere Versorgung vor, während und nach der Operation garantieren. Entsprechend der Zertifizierungskriterien nach EndoCert hat das EndoProthetikZentrum Ratzeburg im März 2017 die Re-Zertifizierung erfolgreich bestanden.

Wundtherapie-Zentrum

Im September 2017 wurde das DRK-Krankenhaus durch die Initiative Chronische Wunden e.V. erfolgreich als Wundtherapie-Zentrum rezertifiziert. „Wir sind stolz auf unsere erfolgreiche Auszeichnung. Zeigt das doch, dass unser engagiertes ärztliches und pflegerisches Team hier wirklich Hervorragendes geleistet hat. Modernes Wundmanagement erfordert die interdisziplinäre Zusammenarbeit und Vernetzung der unterschiedlichen Gesundheitsberufe“, so der Ärztliche Direktor Dr. Andreas Schmid und Pflegedirektorin Wiebke Hargens. Das DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg gehört damit weiterhin zu einer der wenigen Einrichtungen in Deutschland mit einem zertifizierten Wundtherapiezentrum.  

 Wundmanagement ist viel mehr als Verbände wechseln. „Es geht dabei vor allem um die Ursachenforschung, um Aufklärung, um Patientenanleitung und Schulung und um die Koordination der unterschiedlichen Fachabteilungen“, sagen die Oberärztin Dr. Karola Bollow, Fachärztin für Chirurgie und Gefäßchirurgie, und Mariola Anders, Bereichsleiterin der Stationen 1-7 und leitende Wundmanagerin. Ernstzunehmende Statistiken besagen, dass bis zu fünfzig Prozent der Patienten keine optimale Behandlung erhalten – was langjährige „Schmerzkarrieren“ zur Folge hat. Wer nach Überweisung des Hausarztes in die Wundsprechstunde des Krankenhauses kommen möchte (Dienstag 9 bis 14 Uhr), hole sich einen Termin unter Tel. (04541)-844262. Hauptansprechpartner: Dr. Karola Bollow und Sigrid Jaschinski. 

Zentrum für Alterstraumatologie

Das DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg ist in Kooperation mit der Geriatrie Ratzeburg im Juli 2017 als "Alterstraumatologisches Zentrum" nach dem Zertifizierungsverfahren des Bundesverbandes Geriatrie, der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie ausgezeichnet worden. Das Zertifikat dokumentiert die hohe Qualität bei der Versorgung älterer Menschen über 65 Jahre mit Verletzungen (insbesondere Knochenbrüchen) und zusätzlicher Multimorbidität (Krankheiten wie zum Beispiel Herzinsuffizienz und Diabetes). Geleitet wird das Zentrum von PD Dr. Peter Benecke, Chefarzt für Chirurgie am DRK-Krankenhaus und Chefarzt Jens Leymann von der Klinik für Geriatrie.

„Wir stellen eine ganzheitliche und umfassende Versorgung von geriatrischen Trauma-Patienten durch eine verzahnte und aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit von Spezialisten der Fachbereiche Unfallchirurgie und Geriatrie sicher“, fasst PD Dr. Benecke das Konzept des ZAT zusammen. Ziel ist eine erstklassige medizinische, therapeutische und pflegerische Versorgung. Die Kooperation der beiden Häuser ermöglicht eine hochqualifizierte fachübergreifende Behandlung älterer Menschen mit Frakturen von Beginn des Krankenhausaufenthalts bis zur Wiedereingliederung in den häuslichen Bereich.

Neben den Ärzten der Unfallchirurgie und der Geriatrie gehören Pflegekräfte, Sozialarbeiter, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden zum interdisziplinären Team. Gemeinsam planen sie die optimale Behandlung ihrer Patienten während des Krankenhausaufenthalts und für die Zeit danach. „Charakteristisch für die Zusammenarbeit ist, dass das geriatrische Knowhow schon während des Aufenthaltes im Krankenhaus der chirurgischen Abteilung zur Verfügung steht, während chirurgische Visiten auch nach Verlegung in die Geriatrie stattfinden“, erklärt Leymann.

Bildungszentrum für Gesundheitsberufe

Trägerzertifizierung: Das Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Mölln ist nach der AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifiziert. Diese besteht seit dem 21.12.2010. Das aktuelle Zertifikat hat eine Gültigkeit vom 10.02.2014-09.02.2019. Am 16.01.2018 haben wir das Überwachungsaudit erneut erfolgreich hinter uns gebracht und das bestehende Zertifikat somit bestätigt.

Maßnahmenzertifizierung: Um eine Zulassung bei der Arbeitsagentur zwecks Förderung zu erlangen, müssen einzelne Maßnahmen die angeboten werden, zertifiziert sein. Dadurch soll die Qualität arbeitsmarktlicher Dienstleistungen und damit die Leistungsfähigkeit und Effizienz des arbeitsmarktpolitischen Fördersystems nachhaltig verbessert werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, können nur solche Träger zur Einbringung von Arbeitsmarktdienstleistungen zugelassen werden, die unter anderem ihre Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nachweisen, qualifiziertes Personal einsetzen und ein System zur Sicherung der Qualität anwenden.

DRK Krankenhaus Mölln-Ratzeburg

Verantwortung und Anspruch des DRK-Krankenhauses Mölln-Ratzburg ist es, eine qualitativ hochwertige und moderne wohnortnahe Patientenversorgung sicherzustellen.

Ziel all unserer Bemühungen ist es, jederzeit dieser Verantwortung medizinisch und pflegerisch nachhaltig gerecht zu werden.


Kontakt

Röpersberg 2
23909 Ratzeburg
+49 (0)4541-88 40